Stufenführerschein – was ist das?

STUFENFÜHRERSCHEIN!

Was ist das?

Das Schöne am Stufenführerschein: Du müsst nur einmal für die theoretische Motorradprüfung büffeln, weil du nur einmal die Theorieausbildung für einen Motorradführerschein machen musst.

Wenn du die Theorieprüfung und die praktische Prüfung für einen Motorradführerschein erfolgreich bestanden hast, kannst du nach zwei Jahren den nächsthöheren Motorradführerschein ohne Theorieausbildung und -prüfung erwerben.

Natürlich brauchst du noch wenige Fahrstunden, um die Beherrschung des größeren Motorrades zu erlernen. Die praktische Prüfung ist die gleiche wie bei der normalen Führerscheinprüfung (Stadtfahrt, Überlandfahrt, Autobahnfahrt).

Auf dem Platz musst du jedoch nur vier Grundfahraufgaben durchführen (langsamer Slalom, Gefahr-Bremsung, Ausweichen mit Bremsen, Ausweichen ohne Bremsen).

Meistens beginnt der Stufenführerschein mit der A1 Klasse (Kleinkrafträder 125 ccm mit maximal 11 kW). Wenn du aber schon 2 Jahre den A2-Führerschein besitzt, dann kannst du direkt auf die A-Klasse (ohne Leistungsbeschränkung) upgraden.

Stufenführerschein Motorrad