Informationen zum PKW Führerschein Klasse B

DER PKW FÜHRERSCHEIN:

So einfach kann lernen sein.

Den PKW Führerschein zu machen ist einfacher als zu denkst – vor allem, wenn man da ohne Panik herangeht. Unser Lernkonzept ist darauf ausgerichtet, dass du stressfrei lernen kannst.

Zu keinem Zeitpunkt brauchst du dir Gedanken darüber machen, was nach einem Fehler passiert. Hey, du kommst, um zu lernen – nicht, weil du schon alles kannst. Wir wissen das.

Führerscheinklasse PKW

FÜHRERSCHEINKLASSE
PKW

B

ALLGEMEINES

Ausbildung

Ausbildung: Theorie und Praxis

Prüfung: Theorieprüfung und praktische Prüfung

Eingeschlossene Klassen: AM, L

Voraussetzung

Mindestalter: 18 Jahre,
17 Jahre beim Begleiteten Fahren (BF17)

Biometrisches Passfoto

Sehtest

Erste-Hilfe-Kurs

Personalausweis oder
Reisepass mit Meldebestätigung

Wissenswertes

Solltest du noch nicht im Besitz eines Führerscheins der A-Klasse sein, beginnt mit dem Erwerb der Klasse B deine 2-jährige Probezeit.

THEORETISCHE

AUSBILDUNG

Eine Unterrichtseinheit umfasst immer jeweils 90 Minuten.

Bei Ersterteilung sind es insgesamt 14 Einheiten, die sich in 12 Einheiten für den Unterricht aller Klassen plus 2 Einheiten klassenspezifischen Unterricht aufteilen.

Bei einer Führerschein-Erweiterung sind es nur 6 Einheiten Unterricht aller Klassen. Der klassenspezifische Unterricht ist derselbe wie bei der Ersterteilung.

THEORETISCHE

PRÜFUNG

Die theoretische Prüfung kannst du frühestens drei Monate vor Erreichen des vorgeschriebenen Mindestalters absolvieren. Sie verläuft nach dem Multiple-Choice-Verfahren.

Bei Ersterteilung des Führerscheins:
Die Prüfung besteht aus 30 Fragen, wobei maximal 10 Fehlerpunkte möglich sind. Ganz wichtig: beantwortest du zwei Fragen falsch, die mit 5 Fehlerpunkten gewichtet sind (z. B. Vorfahrtsfragen), hast du die Prüfung auch nicht bestanden.

Als Erweiterer musst du nur 20 Fragen beantworten, wobei 6 Fehlerpunkte möglich sind.

PRAKTISCHE

AUSBILDUNG

Zu Beginn der praktischen Ausbildung machst du zunächst die Grundausbildung in Form von Übungsstunden. Über die tatsächliche Anzahl der Übungsstunden kann man erst während der Ausbildung etwas sagen. Da jeder Schüler anders lernt, verläuft eine Ausbildung ebenso individuell.

Zusätzlich zur Grundausbildung gibt es dann die Phase der Sonderfahrten. Bei der Klasse B umfasst diese Phase insgesamt 12  Fahrstunden.

Eine Fahrstunde umfasst 45 Minuten.

Fahrstunden

Übungsstunden: nach Bedarf

Überlandfahrten: 5

Autobahnfahrten: 4

Dunkelfahrten: 3

PRAKTISCHE

PRÜFUNG

Die praktische Prüfung kannst du frühestens einen Monat vor Erreichen des vorgeschriebenen Mindestalters absolvieren. Die Dauer der Prüfung beträgt 55 Minuten.

Voraussetzung ist eine bestandene theoretische Prüfung.

Führerschein PKW Klasse B

FÜHRERSCHEINKLASSE B
SCHLÜSSELZAHL 197

B197

ALLGEMEINES

Ausbildung

Ausbildung:
Theorie und Praxis

Prüfung: Theorieprüfung und praktische Prüfung

Eingeschlossene Klassen:
AM, L

Voraussetzung

Mindestalter: 18 Jahre

17 Jahre beim Begleiteten Fahren (BF17)

Biometrisches Passfoto

Sehtest

Erste-Hilfe-Kurs

Personalausweis oder
Reisepass mit Meldebestätigung

Wissenswertes

Solltest du noch nicht im Besitz eines Führerscheins der A-Klasse sein, beginnt mit dem Erwerb der Klasse B (unabhängig von der Schlüsselzahl 197) deine 2-jährige Probezeit.

Die Klasse B197 bewirkt keine automatische Ein­schränkungs­befreiung in Bezug auf die Schaltwagen­regelung auf aufbauende Erweiterungs­klassen.

THEORETISCHE

AUSBILDUNG

Eine Unterrichtseinheit umfasst immer jeweils 90 Minuten.
Bei Ersterteilung sind es insgesamt 14 Einheiten, die sich in 12 Einheiten für den Unterricht aller Klassen plus 2 Einheiten klassenspezifischen Unterricht aufteilen.

Bei einer Führerschein-Erweiterung sind es nur 6 Einheiten Unterricht aller Klassen. Der klassenspezifische Unterricht ist derselbe wie bei der Ersterteilung.

THEORETISCHE

PRÜFUNG

Die theoretische Prüfung kannst du frühestens drei Monate vor Erreichen des vorgeschriebenen Mindestalters absolvieren. Sie verläuft nach dem Multiple-Choice-Verfahren.

Bei Ersterteilung des Führerscheins: Die Prüfung besteht aus 30 Fragen, wobei maximal 10 Fehlerpunkte möglich sind. Ganz wichtig: beantwortest du zwei Fragen falsch, die mit 5 Fehlerpunkten gewichtet sind (z. B. Vorfahrtsfragen), hast du die Prüfung auch nicht bestanden.
Als Erweiterer musst du nur 20 Fragen beantworten, wobei 6 Fehlerpunkte möglich sind.

PRAKTISCHE

AUSBILDUNG

Zu Beginn der praktischen Ausbildung machst du zunächst die Grundausbildung in Form von Übungsstunden. Über die tatsächliche Anzahl der Übungsstunden kann man erst während der Ausbildung etwas sagen. Da jeder Schüler anders lernt, verläuft eine Ausbildung ebenso individuell. In der Grundausbildung sind die vorgeschriebenen 10 Übungsstunden auf dem Schaltwagen enthalten.

Zusätzlich zur Grundausbildung gibt es dann die Phase der Sonderfahrten. Bei der Klasse B umfasst diese Phase insgesamt 12 Fahrstunden.
Eine Fahrstunde umfasst 45 Minuten.

Fahrstunden

Übungsstunden: nach Bedarf (inkl. 10 Fahrstunden auf dem Schaltwagen)

Überlandfahrten: 5

Autobahnfahrten: 4

Dunkelfahrten: 3

PRAKTISCHE

PRÜFUNG

Die praktische Prüfung kannst du frühestens einen Monat vor Erreichen des vorgeschriebenen Mindestalters absolvieren. Die Dauer der Prüfung beträgt 55 Minuten.
Voraussetzung ist eine bestandene theoretische Prüfung.

Führerschein Motorrad

FÜHRERSCHEINKLASSE
SCHLÜSSELZAHL 196
LEICHTKRAFTRÄDER BIS MAX. 125 CCM

B196

ALLGEMEINES

Ausbildung

Ausbildung: Theorie und Praxis

Prüfung: keine

Erweiterung des Führerscheins der Klasse B um die Schlüsselzahl 196

Voraussetzung

Mindestalter: 25 Jahre

Besitz des Führerscheins der Klasse B seit mindestens 5 Jahren

Wissenswertes

Die Eintragung der Schlüsselzahl B 196 stellt keinen Erwerb der Fahrerlaubnis der Klasse A1 dar. Daher ist eine Erweiterung auf die Klasse A2 nicht möglich.

Leider ist mit dieser Eintragung das Fahren im Ausland nicht gestattet.

THEORETISCHE

AUSBILDUNG

Eine Unterrichtseinheit umfasst immer jeweils 90 Minuten.

Es fallen insgesamt 4 Einheiten klassenspezifischer Unterricht an.

THEORETISCHE

PRÜFUNG

Es ist keine theoretische Prüfung erforderlich.

PRAKTISCHE

AUSBILDUNG

Die praktische Ausbildung umfasst mindestens 10 Übungsstunden von jeweils 45 Minuten.

Über die tatsächliche Anzahl der Übungsstunden kann man erst während der Ausbildung etwas sagen. Da jeder Schüler anders lernt, verläuft eine Ausbildung ebenso individuell.

PRAKTISCHE

PRÜFUNG

Es ist keine praktische Prüfung erforderlich.